NeuStart für Sport, Kultur und Ehrenamt – Landkreis WÜ prämiert gute Ideen

Ein Gewinn für Alle: NeuStart für Sport, Kultur und Ehrenamt:
Von digitaler Schnitzeljagd bis zum Freilufttheater
Sonderbudget des Kreistags für kreative Aktionen und Ideen

„Das gesellschaftliche und soziale Leben in unserem Landkreis, in unseren 52 Gemeinden, Märkten und Städten ist von engagierten Ehrenamtlichen, kreativen Köpfen und vielen fleißigen Händen geprägt“, betonte Landrat Thomas Eberth bei einer ganz besonderen Preisverleihung im Landratsamt Würzburg. Je 2000 Euro gewannen zehn Vereine und Initiativen, die sich um einen „NeuStart für Sport, Kultur und Ehrenamt“ beworben hatten. Weitere 20 Gewinner wurden mit 500 Euro für ihre kreativen Ideen geehrt. Insgesamt hatten sich 78 Vereine, Gemeinden und Initiativen beworben.

Die Corona-Pandemie bremste seit März 2020 viele Initiativen aus, auf liebgewonnene Veranstaltungen musste man verzichten und das Vereinsleben bleibt auch weiterhin eingeschränkt. Um das vielfältige kulturelle, sportliche und soziale Miteinander wiederzubeleben, stellte der Kreistag des Landkreises Würzburg ein Sonderbudget zur Verfügung. Der Ausschuss für Sport, Kultur und Ehrenamt entschied sich für einen Ideenwettbewerb mit der Prämierung kreativer und origineller Veranstaltungen und Aktionen in unseren Gemeinden.

Die rege Beteiligung am Wettbewerb hat gezeigt: An Impulsen mit Vorbildcharakter mangelt es nicht. Aus der Vielzahl an auszeichnungswürdigen Einsendungen hat Landrat Thomas Eberth gemeinsam mit der Jury nun zehn Gewinner mit 2.000 Euro und 20 Gewinner mit 500 Euro geehrt.

Großen Respekt vor kreativen Ideen

Landrat Thomas Eberth zollte den unglaublich kreativen Ideen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens großen Respekt: „Mit dem Preisgeld sollen Menschen wieder begeistert werden für gemeinschaftliches Erleben in Sport, Kultur und sozialem Miteinander. Denn Corona hat die sonst selbstverständlichen Möglichkeiten, sich im Verein, beim Sport oder in der Musikprobe zu treffen, verhindert. Ich befürchte, dass sich viele Menschen daran gewöhnt haben, abends gemütlich auf dem Sofa zu sitzen, statt gemeinsam etwas zu unternehmen oder sich im Ehrenamt für Feste und Veranstaltungen zu engagieren“, so der Landrat. Deshalb war der Wettbewerb ein Weckruf, der erfreulicherweise auch ganz neue Ideen und Formate hervorgebracht hat.

So war die Freude bei der Jury, die aus dem Landrat, Michael Dröse, Leiter der Kreisentwicklung, Kerstin Gressel von der Servicestelle Ehrenamt sowie deren Chef Klaus Rostek und Sportreferentin Sandra Handke bestand, ebenso groß wie bei den Gewinnerinnen und Gewinnern des Wettbewerbs.

Diese zehn Projekte wurden beim Ideenwettbewerb „NeuStart für Sport, Kultur & Ehrenamt“ als Gewinner mit 2000 Euro prämiert:

Bier-Sams-athlon for People: Der Förderverein „Schwimmbad für Rimpar e.V.“ hat gemeinsam mit der BRK Wasserwacht OG Rimpar und allen weiteren Vereinen der Marktgemeinde Rimpar an vier Samstagen einen Wettkampf in vier Disziplinen (Fahrrad, Schwimmen, Laufen, elektrisches Schießen) mit anschließender Präsentation der Vereine im örtlichen Biergarten geplant.

Actionbound Oberpleichfeld Schnitzeljagd: Die Gemeinde Oberpleichfeld hat ihre Bürgerinnen und Bürger mit einer digitalen Schnitzeljagd über die Smartphone-App „Actionbound“ an die frische Luft gelockt. Weitere Schätze sollen auch in Zukunft gehoben werden.

#musik #klettern: Die Nordbayerische Bläserjugend Kreis Würzburg hat Jugendliche und junge Erwachsene der Musikvereine im Landkreis Würzburg animiert, ein gemeinsames Konzert auf der Plattform des Kletterparks Frankenturm in Eibelstadt zu organisieren. Im Anschluss wurde geklettert.

Eintagshelden: Bewohnerinnen und Bewohner des St. Josefs-Stifts Eisingen, Ehrenamtliche und alle Interessierten gestalteten an drei Tagen gemeinsam Hauswände, gingen auf Spenden-Wanderung oder bauten eigenhändig einen Pizza-Lehmofen. Das sollte Berührungsängste untereinander abbauen.

Mir halt'n zamm - wieder "Leben" im Dorf: Auf Initiative des Vereins Kürnacher Geschichte(n) e.V. trafen sich Landwirtinnen und Landwirte sowie die Schlepperfreunde mit historischen Traktoren zur gemeinsamen Schlepperfahrt. Im Anschluss legte ein kulturelles Programm den Fokus auf Brauchtum, Tradition und Dorfkultur.

Jugendübung (Youngsters): Die DLRG-Jugend des OV Gerbrunn hat zur Nachwuchsgewinnung eine E-Learning-App erstellt. Damit und mit weiteren Methoden soll Jugendarbeit künftig auch digital gestaltet werden. An einem Aktionstag hatten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, sich über die App und spielerische Teamaufgaben über die Tätigkeitsbereiche der DLRG Gerbrunn zu informieren.

Greußenheimer Musiktage: Die Freien Musiker organisierten ein Konzertwochenende – die „Greußenheimer Musiktage“. Damit wurden Brücken vom urbanen zum ländlichen Kulturleben geschlagen.

Tag der offenen Vereine: Auf dem Gelände des Sportclubs Obereisenheim hatten die Vereine der Marktgemeinde die Möglichkeit, sich und ihre Aktivitäten zu präsentieren. Werbung für lokales Engagement, die Spaß macht und vernetzt.

Markt der Vereine: Die Stadt Aub organisierte den „Markt der Vereine“. Am Aktionstag verteilten sich Vereine aus Aub, Baldersheim und Burgerroth und präsentierten ihr Angebot. Das Ziel: Eine engere Vernetzung der Vereine untereinander und der Aufruf an die Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen.

1. Veitshöchheimer Freilufttheater im Hessler Hof: Das Theater am Hofgarten hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Kulturangebot gemeinsam mit dem Weingut Hessler in Veitshöchheim wieder aufleben zu lassen. Kurzweilige Stücke beim Veitshöchheimer Freilufttheater ermöglichten das Proben in kleinen Gruppen digital und analog. Eine Fortsetzung ist geplant.

Pressemitteilung des Landkreises Würzburg, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, vom 14.12.2021
Homepage des Landkreises

Strahlende Gesichter zeigten die zehn Gewinner des Wettbewerbs „NeuStart für Sport, Kultur und Ehrenamt“, deren Ideen mit je 2000 Euro prämiert wurden, bei der Preisverleihung im Landratsamt Würzburg. Landrat Thomas Eberth (hinten links) zollte den kreativen Ideen großen Respekt und dankte für das besondere Engagement in Corona-Zeiten.
Das Foto wurde Corona-konform nach der 2G-Kontrolle aufgenommen.

Foto: Eva Schorno