Oberpleichfeld entscheidet sich für Deutsche Glasfaser

Oberpleichfeld entscheidet sich für Deutsche Glasfaser

Bürgermeisterin Rottmann unterschreibt Kooperationsvereinbarung für Glasfaserprojekt

Oberpleichfeld. Die Gemeinde Oberpleichfeld hat einen großen Schritt in Richtung Digitale Zukunft gemacht: Zusammen mit Peter Reisinger, Regionalleiter von Deutsche Glasfaser, hat Bürgermeisterin Martina Rottmann eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet – und damit eine wichtige Voraussetzung für den möglichen Glasfaserausbau in Oberpleichfeld geschaffen.

Wie wichtig eine schnelle und stabile Internetanbindung ist, zeigt sich aktuell an den Herausforderungen der Corona-Krise. Insgesamt verlagert sich das Leben in die Online-Welt. Viele Berufstätige arbeiten von Zuhause aus und Schülerinnen und Schüler werden teilweise über das Internet unterrichtet. Daneben spielt Streaming von Filmen, Musik und Gaming in der Freizeit eine immer größere Rolle. Um für den steigenden Bandbreitenbedarf jetzt und in Zukunft gerüstet zu sein, setzt Oberpleichfeld auf den Ausbau eines FTTH-Glasfasernetzes („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus). Deutsche Glasfaser ist Spezialist für den privatwirtschaftlich schnellen Ausbau von Glasfaser-Infrastrukturen gerade im ländlichen Raum. „Der Anschluss unserer Gemeinde an ein Glasfasernetz ist für mich der Schritt in die richtige Richtung“ sagt Bürgermeisterin Martina Rottmann. „Gerade die aktuelle Lage hat gezeigt wie wichtig eine zuverlässige und schnelle Internetverbindung ist. Oberpleichfeld soll für die digitale Zukunft gerüstet sein.“

Das Unternehmen plant aktuell eine Nachfragebündelung in der Gemeinde im Landkreis Würzburg durch. Wenn sich in einem Aktionszeitraum 40% der Bürgerinnen und Bürger, die im geplanten Ausbaugebiet wohnen, für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden, wird das Netz ausgebaut – ohne Kosten für Kunden und Kommune. Die Gemeinden Margetshöchheim und Erlabrunn im Landkreis Würzburg sind bereits zwei Schritte weiter: Hier haben sich die Bürger bereits für die neue Infrastruktur entschieden, die 40% wurden im Oktober 2020 erreicht. Aktuell findet dort die Detailplanung des Ausbaus statt. Der Vorteil der FTTH-Glasfaseranschlüsse: Bei diesen Anschlüssen wird die Glasfaser bis ins Haus bzw. bis in die Wohnung geführt – die Anschlüsse sind somit komplett kupferfrei. Kunden erhalten exakt die Leistung, die sie buchen. Bürgerinnen und Bürger, die einen Vertrag unterschreiben, zahlen keine Kosten für den Ausbau Ihres Anschlusses.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser
Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser plant, baut und betreibt hauptsächlich anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen. Sie engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Mit innovativen Planungs- und Bauverfahren realisiert Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen FTTH-Netzanschlüsse schnell und kosteneffizient – auch im Rahmen bestehender Förderprogramme für den flächendeckenden Breitbandausbau. 2020 gründeten die erfahrenen Glasfaserinvestoren EQT und OMERS als Eigentümer die Unternehmensgruppe durch einen Zusammenschluss der Netzanbieter inexio und Deutsche Glasfaser. Mit einem verfügbaren Gesamtinvestitionsvolumen von 7 Milliarden Euro sollen so mittelfristig 6 Millionen Glasfaseranschlüsse deutschlandweit ausgebaut werden. Deutsche Glasfaser ist als FTTH-Anbieter mit den meisten Vertragskunden marktführend in Deutschland. www.deutsche-glasfaser.de

Pressemitteilung Deutsche Glasfaser